News

Cube of remote Assistance – kurz CORA – so wird der neue IT-Selecta-Automat der PIDAS AG genannt.

Dieser wurde von der Firma Landolt Engineering AG entworfen und entwickelt. Die Produktion, sowie die Montage finden in den eigenen Werkstätten statt.

 

 

 

Die Entwicklung von der Konzeptskizze bis hin zum fertigen Prototypen dauerte lediglich 3 Monate. Neben dem kompletten Engineering übernimmt die Landolt Engineering AG auch das Logistikkonzept und die Patentierung für den Kunden. Somit kann dieser sich voll und ganz auf seine Kernkompetenz konzentrieren. Aktuell läuft die erste Serie.

Welches Konzept verfolgt CORA?

Mitarbeitende, welche ein Problem mit ihrem IT-Gerät haben, bitten zuerst den Service Desk um Hilfe. Bei keiner sofortigen Lösung des Problems wird den Mitarbeitenden einen Code zugesandt. Durch die Eingabe des Codes in das Touch Panel von Cora händigt diese Notebooks, Desktops, Bildschirme, Smartphones und Zubehör an den jeweiligen Nutzer aus. Durch Wake-On-LAN und Anbindung an eine Softwareverteilung können die bis zu 22 Geräte im Automaten laufend aktualisiert und im Supportfall spezifisch auf den entsprechenden User personalisiert werden. Dies ermöglicht einen raschen Austausch des defekten Gerätes und Mitarbeitende können sofort wieder weiterarbeiten. Ebenfalls reduziert Cora die Kosten des IT-Field Supports um bis zu 60 %.