Mitarbeiterstories

Vom Polymechaniker zum Projektleiter IT-Infrastruktur und Cyber Security

Damian Hartmann (Bildmitte) hat 2014 als Polymechaniker bei der VERWO im Bereich Zerspanen angefangen und wurde kurz darauf, aufgrund seiner sehr guten Führungs- und Fachkompetenz, zum Teamleiter im Systembau befördert. Sein kooperativer Führungsstil führte in seinem Team zu einer positiven Arbeitsatmosphäre und anhaltend guten Ergebnissen. Während dieser Zeit hat sich Damian zunehmend für die Steuerung und Überwachung der Maschinen interessiert und selbständig weitergebildet. Durch seine Affinität für optimierte Prozesse und allen Themen rund um die Digitalisierung wurde Damian zu einem kompetenten Ansprechpartner in der Firma. Um den wachsenden Herausforderungen von Industrie 4.0 gerecht zu werden, wurde 2019 eine neue Abteilung gegründet. Damian zählt seit der ersten Stunde zum dreiköpfigen «ERP-und Digitalisierungsteam». In seiner Rolle als Projektleiter IT-Infrastruktur und Cybersecurity ist er gemeinsam mit unseren externen IT-Partnern für den reibungslosen und sicheren Betrieb der umfangreichen VERWO IT-Infrastruktur verantwortlich.

Vom Lernenden zum Geschäftsleitungsmitglied

Marco Auf der Maur (Bildmitte) wurde als Lernender KV von der ehemaligen Hakle durch die VERWO übernommen, als diese ihren Sitz von Pfäffikon SZ nach Reichenburg SZ verlegte und das Geschäftsgebäude der Hakle übernahm. Wie jeder KV-Lernende bei VERWO bewältigte Marco den umfassenden Ausbildungsturnus in den Bereichen Administration, Beschaffung, Verkauf, Finanzen, Personal, Kommunikation und Organisation. Marco fand sich in jedem der Bereiche gut zurecht, wobei er sich vor allem im Verkauf und der Kommunikation etablierte, so dass er nach Lehrabschluss, den Verkauf Entsorgungssysteme und die Kommunikation mit grossem Engagement unterstützte. Seine schnelle Auffassungsgabe und die Fähigkeit, die Erwartungen der Vorgesetzten jeweils zu übertreffen ebnete ihm den Weg zum Assistenten des Geschäftsführers. Nach erfolgreichem Abschluss eines betriebswirtschaftlichen Studiums und vielen umgesetzten Projekten, bot man ihm die Möglichkeit, die Abteilung Verkauf und AVOR mit aktuell 35 Mitarbeitenden zu führen und in der Geschäftsleitung Einsitz zu nehmen.